Gottesdienstordnung 10/2019

Gottesdienstordnung
vom 4.3. 10.3.2019
Montag
4.3. Hl. Kasimir
9.00 Uhr
Kapelle
Hl. Messe den Hl. Schutzengeln zum Dank
Dienstag
5.3.
9.00 Uhr
S-Wohnh.
Hl. Messe für Friedrich Luxner und Johann, Josef, Franz und Peter Stöckl und
alle Armen Seelen
Mittwoch
6.3. ASCHERMITTWOCH
18.35 Uhr
19.00 Uhr
Kreuzwegandacht, Beichtgelegenheit
Hl. Messe zu Ehren der Gottesmutter
für alle Armen Seelen auf Meinung Oberhaus
für Maria und Martha Nindl
Beim Schuldbekenntnis erfolgt die Bezeichnung mit dem Aschenkreuz als Zeichen
der Umkehr und Bußgesinnung
Donnerstag
7.3. Hl. Perpetua und Hl. Felizitas
18.00 Uhr
Messfeier Krankenhaus Mittersill
Freitag
8.3. Hl. Johannes von Gott, Ordensgründer
18.30 Uhr
19.00 Uhr
Rosenkranz um geistliche Berufe
Hl. Messe für Vater Josef Hollaus z. St. A. und alle verstorbenen Angehörigen
für Mutter und Oma Sofie Hotter
für Sepp Moser mit Einschluss Regina
für Gatten und Vater Franz Führer zum Sterbeandenken und alle
verstorbenen Angehörigen
für Mutter Hedwig Rohregger und alle Verstorbenen von Prosing
für Vater Josef Schmiderer z. St. A. mit Einschluss der Mutter
Samstag
9.3. Hl. Bruno von Querfurt und Hl. Franziska von Rom
18.00 Uhr
18.10 Uhr
18.30 Uhr
Rosenkranz
Beichtgelegenheit
VA-Messe für alle Verstorbenen von Birchau m. E. Karl Schwingenschlögel
für Franz Kaserer zum Sterbeandenken
für Mutter Helene Egger z. St. A. mit Einschluss der Großeltern
für Josef und Erna Streitberger
für Eltern Nikolaus und Katharina Steger mit Einschluss der Brüder
für alle Armen Seelen
Heute und morgen erfolgt nach dem Gottesdienst die Bezeichnung mit dem Aschenkreuz
Sonntag
10.3. 1. Fastensonntag
8.30 Uhr
10.00 Uhr
Gottesdienst in Krimml
PFARRGOTTESDIENST
Hl. Messe für Rosmarie Wallner zum Sterbeandenken
für Onkel Jakob Nindl mit Einschluss der Geschwister
für Gatten und Vater Ferdinand Enzinger zum Sterbeandenken
für Josef und Katharina Gasselseder mit Einschluss des Gatten Josef
für Hedwig Knapp
Telefon:
7229 (Pfarramt) oder 069911258513 (Mesnerin) / www.pfarre-bramberg.at 10/2019
Unser Band
Das EWIGE LICHT brennt in dieser Woche
in der Kirche: für verstorbene Verwandtschaft
im S-Wohnhaus: für Gatten und Vater Franz Patsch
in der Kapelle: für Vater Franz Führer
FASTENZEIT
Der Osterfestkreis wird von einer 40-tägigen Fastenzeit eingeleitet.
Die Fastenzeit beginnt mit dem Evangelium von der Versuchung Jesu
in der Wüste und mit seiner Predigt: „Die Zeit ist erfüllt, das Reich
Gottes ist nahe, kehrt um und glaubt an das Evangelium!“
(Markus 1,15)
Um diese beiden Themen geht es in der Fastenzeit.
Wir stellen uns unserer eigenen Wüste und den Versuchungen, die
uns dort begegnen und wir versuchen umzukehren und Gott in unser
Leben hineinzulassen.
Alle Pfarrangehörigen und Gäste sind zum Mitfeiern des ersten
Gottesdienstes in der Fastenzeit am Aschermittwoch herzlich
eingeladen.
Beim Schuldbekenntnis erfolgt die Bezeichnung mit dem Aschenkreuz als Zeichen der Umkehr und
der Bußgesinnung.
Die Bezeichnung mit dem Aschenkreuz kann auch am Samstag nach dem Vorabendgottesdienst und
am Sonntag nach dem Pfarrgottesdienst erfolgen.
Pfarrer Stanislav lädt alle ein, wieder den Weg zum Sakrament der Beichte zu finden und die große
Gnade dieses Sakramentes zu entdecken.
Es ist Vorschrift der Kirche, dass jeder Gläubige wenigstens einmal im Jahr beichtet und es ist
empfohlen, dies besonders in der Fastenzeit zu tun. (Kirchenrecht, can. 989; DS 1683; 1708; und
Katechismus kath. Kirche Nummer 1457). Man kann den Beichtvater frei wählen. Es muss nicht
unbedingt der Pfarrer der Pfarrei sein, zu der der Gläubige gehört. Beichte einmal pro Jahr ist eine
Bedingung für eine würdige Hinnahme des Leibes Christi, also der Kommunion, wie auch der zwei
Sakramente Trauung und Priesterweihe.
„Nachdem Jesus das gesagt hatte, hauchte er sie an und sagte zu ihnen: Empfangt den Heiligen
Geist!
Denen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; denen ihr sie behaltet, sind sie behalten.“
Joh.20,23
AUTOFASTEN
Mit dem Beginn der Fastenzeit laden die Katholische und Evangelische Kirche und die Katholische
Männerbewegung (KMB) wieder zum „Autofasten“ ein. Die Aktion lädt im Sinn der Enzyklika
„Laudato Si“ ein, den Lebensstil zu ändern und in der Fastenzeit weniger Auto zu fahren. Jeder ist
eingeladen, nach seinen Möglichkeiten, den öffentlichen Verkehr zu nutzen, aufs Fahrrad zu steigen
oder unnötige Wege mit dem Auto zu vermeiden.
Nähere Informationen gibt es unter www.autofasten.at.
Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für März 2019
Um Anerkennung der Rechte christlicher Gemeinschaften: Dass christliche Gemeinschaften vor
allem jene, die unter Verfolgung leiden sich Christus nahe wissen und in ihren Rechten unterstützt
werden.